Aktuelles 2022 - 2024


Juni 2024

Bänke und Tische erstrahlen in neuem Glanz

Mit einem Arbeitseinsatz des ASV Luthe wurden zum Wiederholten Male die drei Bank- und Tischgarnituren am Luther See in einen ansehnlichen und brauchbaren Zustand gebracht.

Die Bänke und Tische wurden im Jahr 2018 im Rahmen eines Projekts zur Integration von Geflüchteten (Integrationstag mit Flüchtlingen), durch die Mitglieder des ASV Luthe und seinerzeit in Luthe ansässigen Geflüchteten am Luther See aufgebaut. Seitdem können alle vorbeikommenden Naturliebhaber und sonstige Ausflügler diese zum Verweilen und Ausruhen nutzen.

Bereits im Juni 2022 mussten Sie, nach einigen vandalistischen Bemal- und Zerstöraktionen das erste Mal repariert und gestrichen werden. Nach nun zwei weiteren Jahren haben das Frühlingshochwasser und der im Luther See heimische Biber mal wieder zu einer Überarbeitung, Reparatur und neuen Anstrich beigetragen. Ferner wurde auch noch der matschige Untergrund mit Mineralgemisch eingeebnet.

Wir hoffen, dass dieser Arbeitseinsatz nicht vergeblich war, und die Plätze  nun wieder möglichst lange genutzt werden können.


April 2024

Gewaltausbruch / Gewässerwart angegriffen

Ein Gewässerwart des Angelsportvereins Luthe (ASV) ist am vergangenen Sonntag angegriffen und verletzt worden. Gegen 15.30 Uhr stellte ein Vorstandsmitglied des ASV beim Angeln an der Luther Tonkuhle fest, dass am gegenüberliegenden Ufer nahe des Buschwerks durch drei junge Leute ein Feuer entfacht wurde. Die Tonkuhle ist Pachtgewässer des ASV Luthe. Der Angler rief den zuständigen Gewässerwart an, um die jungen Leute über ihr Fehlverhalten aufzuklären.

Der 61-jährige Gewässerwart sprach die Gruppe freundlich an, dass es verboten sei, dort ein Lagerfeuer zu machen. Daraufhin wurde er von einem jungen Mann sofort körperlich angegangen und bedroht. Der Gewässerwart wurde dabei verletzt. .....

- den vollständigen Bericht aus dem W. Stadtanzeiger vom 20.04.2024 können sie hier lesen (PDF)


März 2024

Fischrettung Nr. 2 in der Leinemasch - SAT. 1 zu Besuch in Luthe

Kurz vor Ostern führten wir mit Dr. Matthias Emmrich vom Anglerverband Niedersachsen eine zweite Elektrobefischung in der Leinemasch durch. Das Leinehochwasser war nun so weit zurückgegangen, dass wir die letzten verblieben Senken konzentriert abfischen konnten. Neben Rotfedern, Rotaugen, Ukelei, Döbeln und vielen Schleien konnten auch Aale und Barsche abgefischt und vor dem sicheren Tod bewahrt werden. Die geretteten Fische wurden in den Luther See umgesetzt.  Bei dieser Rettungsaktion hat uns auch ein Fernsehteam vom Sender SAT.1 begleitet. Der Clip wurde noch am selben Tag ausgestrahlt und ist online abrufbar.

 

- Fischrettung aus den letzten verbliebenen Senken des Frühjahrshochwassers

- siehe auch ASV Luthe auf Facebook


Januar 2024

Fischrettung nach Hochwasser - NDR Filmteam zu Gast in Luthe

Am vergangenen Wochenende führten Mitglieder des ASV Luthe mit Biologen des Anglerverbands Niedersachsen eine Fischrettung in der Leinemasch durch. Nach dem Hochwasser sollten von der Leine abgeschnittene Fische gerettet und in den Luther See gesetzt werden. Die Sommerdeiche versperren ihnen den Weg zurück in den Fluss.

 

Aufgrund erneuter Regenfälle konnte eine geplante Zugnetzbefischung durch 20 anwesende Mitglieder des ASV nicht durchgeführt werden. Das Wasser stand zu hoch. Die Wathosen blieben überwiegend trocken. Der AVN führte eine Elektrobefischung durch, die durch die Größe und Tiefe der Wasserfläche erschwert wurde. Neben Fließgewässerarten wie Döbel, Ukelei und Hecht konnten auch Stillgewässerarten wie Schleie und Rotfeder gerettet werden. Diese stammen vermutlich aus einem unserer Teiche.

 

Ein Filmteam des NDR verfolgte die Befischung von unserem Vereinsboot aus. Der Bericht, der in der Sendung "Hallo Niedersachsen" ausgestrahlt wurde, ist hier abrufbar:   - https://www.ndr.de/.../Hochwasser-Rettungsaktion-fuer "gestrandete" Fische

 

- auch einen Bericht aus der HAZ - online können sie hier lesen (PDF)

- siehe auch ASV Luthe auf Facebook

 


Januar 2024

Ein Biber wohnt jetzt am Hanisch-Kreisel in Wunstorf

Er flüchtete offenbar vor dem Hochwasser in Leine und Aue: Ein Biber hat sich an dem Regenrückhaltebecken am Hanisch-Kreisel in Wunstorf angesiedelt. Der nachtaktive Nager hat dort schon mehrere Bäume gefällt.

 

Wunstorf. Ein Biber hat sein neues Zuhause an dem Regenrückhaltebecken nahe dem Hanisch-Kreisel gefunden. Angler und Anwohner haben in den letzten Wochen Nagespuren an zahlreichen Bäumen entdeckt. Jetzt hat ein Experte bestätigt: Ja, es ist ein Biber – und er ist vermutlich vor dem Hochwasser dorthin geflüchtet.

 

„Vermutlich ist der Biber über den Barnegraben eingewandert“, sagt Manfred Bartels, der sich seit vielen Jahren im Biberschutz in Wunstorf engagiert, bei der Begehung vor Ort. Wo genau der Biber herkam, ist ihm nicht ganz klar. „Entweder aus der West- oder der Südaue“, glaubt Bartels. Denn die Aue hat, genauso wie die Leine, inzwischen eine stabile Biberpopulation. .....

- den  ganzen Bericht aus der HAZ - online vom 26.01.2024 lesen sie hier (PDF)

- einen weiteren Bericht aus dem W. Stadtanzeiger-online vom 29.01.2024 können sie hier lesen (PDF)

- siehe auch ASV Luthe auf Facebook


Oktober 2023

Der erste Workshop des ASV Luthe

 

An drei Tagen im Oktober konnten sich unsere Mitglieder für einen Workshop mit dem Thema: „Zanderangeln im Mittellandkanal“ anmelden. Durchführender war unser 2. Vorsitzender „Matthias Riemann“. Angeltechnisch wurde hier speziell auf das Angeln an den Spundwänden eingegangen. Nach eingehender theoretischer Einweisung über die Ausrüstung wie Ruten, Rollen oder die Knotenkunde sowie Köder, Köderführung etc. ging es für jeweils drei Stunden an den Kanal. Hier konnte letztendlich das zuvor Erlernte angewendet und ausprobiert werden. Auch wenn nicht immer etwas gefangen wurde, so waren die Stunden am Wasser doch sehr lehrreich und werden in Zukunft sicherlich auch den ein oder anderen Flossenträger in den Kescher bringen.

Da diese Art von Veranstaltung von unseren Mitgliedern sehr gut angenommen wurde, werden wir versuchen auch weiterhin nach den Wünschen unserer Mitglieder weitere Workshops anzubieten.

In diesem Sinn ----- “PETRI Heil“   ----- Euer Vorstand

 


September 2023

Bund fürs Leben

Vorstandsmitglied „eingefangen“

Nachdem sich der Vorsitzende („Präsi“) des ASV Luthe, Jan Schiffers, im März diesen Jahres bereits getraut hat, schloss am vergangenen Samstag auch der langjährige Gewässerwart des ASV Luthe, Andreas Hein, den Bund fürs Leben. Er heiratete seine Sandra in der Luther Dorfkirche. Bei wunderschönem Wetter wurden beide natürlich von einer Abordnung des Vorstands beglückwünscht und beschenkt. Andreas Hein hat sich für den ASV, insbesondere wegen seines Fleißes und seiner handwerklichen Fähigkeiten unersetzbar gemacht. Der ganze Verein wünscht Andreas und seiner Familie Gesundheit und Glück für die Zukunft.

- diesen Bericht aus dem W. Stadtanzeiger vom 30.09.2023 können sie auch hier lesen (PDF)


  Juni 2023

Jetzt auch noch Referent im Anglerverband Niedersachsen (AVN)

Unser Vorsitzender Jan Schiffers ist einer von zwei neuen Referenten beim Anglerverband Niedersachsen. Gewählt wurde er für 4 Jahre auf der Mitgliederversammlung des AVN am 17. Juni 2023, mit mehr als 175 Teilnehmern in Krelingen bei Walsrode.  

Der Schwerpunkt seiner Tätigkeit, liegt im Bereich Angeln und Naturschutz. Hier möchte er den Vereinen aufzeigen, wie man die immer wiederkehrenden Diskrepanzen zwischen der Politik, Naturschutz- und Anglern (auch wir sind Naturschützer) durch konsequente politische Lobby-Arbeit verbessern kann.

Wir wünschen für diese Aufgabe viel Glück und Erfolg(e).

Deine Mitglieder vom ASV Luthe.

- siehe auch den Artikel vom Anglerverband Niedersachsen

- siehe auch den Artikel von Fisch und Fang

- einen Bericht aus dem W. Stadtanzeiger vom 08.07.2023 lesen sie hier (PDF)

- siehe auch ASV Luthe auf Facebook


 11. März 2023

Es ist vollbracht